Robert und Frank gingen als Titelverteidiger ins Turnier und belegten am Ende den 5. Platz (Archivfoto).

Ergebnisse: Doppelturnier vom 12.01.2019 im TCW SPORTS

Der Jahresauftakt hatte es in sich. Nachdem bereits in der Vorrunde ein “Favoritensturz” stattfand, bewiesen schließlich Stephan und Thomas im richtigen Moment die nötige Nervenstärke. Sie sicherten sich den Turniersieg und feierten damit ein erfolgreiches Comeback.

Bereits am 12.01.2019 stand der erste Doppelwettbewerb im Racketschule-Turnierplan. Über 20 Spielerinnen und Spieler trafen zusammen, um in einem gemischten Klassement den Tagessieg auszuspielen – teils in dramtischen Spielverläufen.

Der Wettbewerb begann zunächst in zwei Gruppen (Vorrunde). Im Anschluss sollten die jeweils Gruppenersten und -zweiten die Plätze 1 bis 4 ausspielen, die jeweiles Gruppendritten und -vierten die Plätze 5 bis 8, usw.. Somit hatten alle Teams zwischen 6 – 8 Spiele.

In der Gruppe A starteten folgende Teams:

Gruppe A
Torsten und Robert
Stephan und Thomas
Jessica und Eric
Jörg und Paul
Peter und Fedor
Ralf und Mario

Hier kam es in der dritten Spielrunde zu einem echten Knaller. Torsten und Robert trafen auf Ralf und Mario. Dass bei voller Ausschöpfung des eigenen Spielpotentials beide Teams Chancen auf Platzierungen unter den Top-Teams haben, zeigte sich in vielen Ballwechseln. Nachdem sich Torsten und Robert den 1. Satz noch 21:19 sicherten, mussten sie die Sätze 2 und 3 mit 15:21, 15:21 an Ralf und Mario abgeben. Im weiteren Verlauf der Vorrunde mussten sich jedoch beide Doppel sowohl Stephan und Thomas, als auch Jessica und Eric geschlagen geben. Genau diese beiden Team spielten auch den Gruppensieg untereinander aus. In einem gerade im 2. Satz knappen Match, sicherten sich Jessica und Eric mit 21:15, 19:21, 21:14 den Spiel- und später den Gruppensieg.

Zeitgleich starteten in der Gruppe B folgende Teams:

Gruppe B
Mario und Roland
Martin und Sebastian
Kay und Dirk
Robert und Frank
Steffen und Heiko

Robert und Frank, die die letzten beiden Turniere im Jahr 2018 gewonnen hatten, gingen wohl als Favorit in das Turnier. Nachdem sich beide noch in der ersten Runde souverän gegen Martin und Sebastian in zwei Sätzen durchsetzten, warteten in der zweiten Runde Kay und Dirk. Zunächst wurden Robert und Frank ihrer Favoritenrolle gerecht und sicherten sich den ersten Satz 21:14. Doch auch Dirk und Kay sicherten sich einen Satz mit 21:16. Nun entwickelte sich das Spiel zu einem echten Krimi. Dieser dieser fand seinen Höhepunkt in der Verlängerung, welche Dirk und Kay 25:23 für sich entschieden. Während der Turniersieg weiter möglich schien (auch mit einer Niederlage hat man die Möglichkeit in die Spitzengruppe einzuziehen), wollte der Motor von Robert und Frank nicht mehr richtig laufen. Gegen die stark aufspielenden Mario und Robert gab es eine 22:20, 21:16-Niederlage. Diese mussten sich übrigens in der Vorrunde nur Kay und Dirk geschlagen geben (17:21, 22:20, 13:21). Hingegen erwichschten Steffen und Heiko wohl keinen guten Tag. Nach zunächst drei Niederlagen, davon eine in drei Sätzen, mussten beide im vierten Spiel verletzungsbedingt aufgeben (wir wünschen rasche Genesung!). Martin und Sebastian zeigten durchweg solide Leistungen, verloren gar knapp gegen die späteren Gruppenzweiten Mario und Roland in drei Sätzen (21:16, 12:21, 18:21).

Nachdem alle Ergebnisse der Vorrunde feststanden, ging es in neuen Gruppenkonstellationen um die Platzierungsspiele. Die Ergebnisse aus der Vorrunde wurden jedoch nicht übernommen:

Um die Plätze 1 -4 spielten:
Jessica und Eric, Mario und Roland, Stephan und Thomas, Kay und Dirk

Um die Plätze 5 – 8 spielten:
Ralf und Mario, Martin und Sebastian, Torsten und Robert, Robert und Frank

Um die Plätze 9 – 10 spielten:
Jörg und Paul, Peter und Fedor

verletzungsbedingt ausgeschieden:
Steffen und Heiko

Die Platzierungsspiele waren ausgesprochen ausgeglichen. Dies zeigte insbesondere die Statistik, denn 9 von 13 Platzierungsspielen (ca. 70%) wurden erst im dritten Satz entschieden. In dem Spiel um Platz 9 sicherten sich beispielsweise Peter und Fedor den Sieg gegen Jörg und Paul 21:14, 21:23, 21:11.

In den Spielen um die Plätze 5 bis 8 wurden Frank und Robert souverän 5. Nicht ganz so gut auf der Ergebnis-Ebene lief es bei Torsten und Robert, die sich auch gegen Ralf und Mario (19:21, 23:25) sowie Martin und Sebastian (21:12, 17:21, 15:21) geschlagen geben mussten. Dennoch erspielten sich beide einen respektablen 8. Platz. Bei Ralf und Mario wäre in den Platzierungsspielen statt dem 7.Platz auch mehr drin gewesen, zwei verlorene Spiele im jeweils dritten Satz zeigen dies. Besser machten es Martin und Sebastian, die in den Platzierungsspielen zwei Spiele im jeweils dritten Satz gewannen. Sie sicherten sich den 6. Platz.

Nach den Platzierungsspielen um die Podiumsplätze mussten sich Mario und Roland mit dem 4. Platz begnügen. Sie verloren alle drei Platzierungsspiele. Würde es jedoch eine Kategorie “spektakulärste Ballwechsel” geben, wären die beiden aufgrund ihres bedingungsloses Einsatzes und Sprungeinlagen wohl mit einer Medaille bedient worden. Kay und Dirk, nach der starken Vorrundenleistung vielleicht das Favoriten-Team auf den Turniersieg, erspielten sich am Ende den 3. Platz. Sie mussten sich knapp Jessica und Eric (18:21, 24:26) und Stephan und Thomas (15:21, 15:21) geschlagen geben. Jessica und Eric wollten ihre Leistung aus der Vorrunde widerholen. Dies erwies sich jedoch schwerer als erwartet. Gegen Mario und Roland (21:15, 21:23, 21:18) und Kay und Dirk (21:18, 26:24) wurden Siege verbucht. Doch ausgerechnet Stephan und Thomas, die Sie in der Vorrunde noch in drei Sätzen geschlagen hatten, stellten im zweiten Aufeinandertreffen eine zu große Hürde dar. So durften sich Jessica und Eric über den 2. Platz freuen, während Stephan und Thomas den Turniersieg feierten.

Die Ergebnisse:

Platz 11 Steffen und Heiko*
Platz 10 Jörg und Paul
Platz 9 Peter und Fedor

Platz 8 Torsten und Robert
Platz 7 Ralf und Mario
Platz 6 Martin und Sebastian
Platz 5 Robert und Frank

Platz 4 Mario und Roland
Platz 3 Kay und Dirk
Platz 2 Jessica und Eric
Platz 1 Stephan und Thomas

Wir richten unsere herzlichen Glückwünsche an die Turniersieger Stephan und Thomas sowie an Jessica und Eric als bestes Mixedteam.

Euer RacketSchule-Team

_ _ _ _

Das nächste Doppelturnier findet am 16.02.2019 im B1 Sport & Freizeit statt. mehr Infos >

Die nächste 11. Berliner Gänsejagd findet am 23.02.2019 statt. mehr Infos >

_ _ _ _

Alle weiteren Veranstaltungen findest Du hier. mehr Infos >